Dreadlocks

Dreadlocks, kurz Dreads (von englisch dread = Furcht) oder auch Filzlocken sind Strähnen verfilzter Kopfhaare.

Diese können sich unter Umständen selbst entwickeln, wenn das Haar für eine längere Zeitperiode nicht gekämmt, geschnitten oder rasiert wird; die Verfilzung wird jedoch meist durch Hilfsmittel künstlich herbeigeführt.

Dreadlocks können in unterschiedlichen Formen, Dicken und Längen auftreten. Es gibt auch komplett künstlich hergestellte Dreadlocks aus Wolle, die als sogenannte Silky Dreadlocksbekannt sind.

Manche Dreadlock-Träger (sogenannte Dread-Heads) verzieren ihre Haare zusätzlich mit verschiedenem Schmuck wie Perlen aus Holz, Metall, Fimo oder auch anderen Materialien.

Dreadlocks werden in Europa und den USA meist als modische Frisur getragen. In manchen Kulturen, beispielsweise bei den Rastafari, können sie aber auch religiöse oder spirituelleHintergründe haben.

 

Quelle: wikipedia

Haarverlängerung 

Haarverlängerung ist eine Bezeichnung für verschiedene Methoden, das Eigenhaar am Kopf durch fremde Echt- oder Kunsthaarsträhnen kräftiger und länger erscheinen zu lassen. Der englische Fachbegriff lautet Hair Extensions. In Deutschland wird diese Dienstleistung aufgrund handwerkskammerlicher Bestimmungen hauptsächlich von Friseuren angeboten.

Dauer

Die Haltbarkeit einer Haarverlängerung variiert sehr stark und ist abhängig von der verwendeten Methode, der Qualität des eingearbeiteten Haares und dem Haarwuchs der Trägerin oder des Trägers. Durchschnittlich wächst das menschliche Haar etwa einen Zentimeter pro Monat. Während kostengünstiges Zweithaar in der Regel nur einmal getragen werden kann, ist es möglich hochwertiges – unabhängig von der Methode – neu aufzubereiten und nochmals zu tragen. Haarverlängerungen, die mit warmen Methoden oder der Microring-Methode durchgeführt wurden, können etwa drei Monate getragen werden. Bei guter Qualität und abhängig von den Frisurgewohnheiten können die Extensions sogar bis zu sechs Monaten in den Haare bleiben. Wichtig ist nur, dass die Bondings halten und sich die Verbindungsstellen gut abdecken lassen. Bei vielen Methoden der Haarverlängerung, wie Wefts und Tressen, geschieht dies durch „hochsetzen“ der Verlängerungen. Nach etwa vier bis sechs Wochen sind die Haare so lang gewachsen, dass die Verbindungsstellen wieder sichtbar sind, daher werden die Extensions entfernt und wieder weiter oben in das Kopfhaar eingesetzt. Je nach Haartyp fallen nach etwa sechs Monaten meist so viele Eigenhaare durch den normalen Haarausfall (bis 100 Haare pro Tag) aus, dass die Eigenhaarsträhne im Verhältnis zur Zweithaarsträhne so dünn geworden ist, dass diese nicht mehr gehalten werden kann und herunterfällt[5]. Sie fällt hier nicht einfach heraus, sondern kämmt sich meist heraus, indem sie an den Borsten des Kamms hängen bleibt und sich dann einfach herausziehen lässt. Die Haltbarkeit der Extensions kann sich aber auch drastisch verkürzen, wenn die Haare nicht richtig gepflegt werden. Inhaltsstoffe von vielen Pflegemitteln sind für die Verbindungen der Haarverlängerungen nicht geeignet. Dies sind beispielsweise Alkohol und Öle. Alkohol und Öl greifen die Verbindungsstellen der Bondings an und machen diese brüchig oder klebrig. Daher empfiehlt es sich auf Pflegemittel, die Öl oder Alkohol enthalten komplett zu verzichten oder das Mittel nur in Längen und Spitzen anzuwenden, sodass die Bondings bei der Pflege ausgespart werden. Viele Friseure und Hersteller werben mit einer Tragedauer von mehr als sechs Monaten, bis die Haarverlängerung entfernt oder erneuert werden muss. Diese Zahl ist unrealistisch, da die Bondings sich dann schon fast auf Kinnhöhe befänden und nicht mehr verdeckt werden könnten. Eine gute Pflege vorausgesetzt, ist das Verfilzen von Zweithaar nicht zu erwarten, es muss lediglich vor dem Austrocknen bewahrt werden. Für das Bürsten der Haare mit Extensions werden spezielle Bürsten verwendet, die flexible Borsten haben und so das Bonding aussparen. Die Einarbeitung der Strähnen oder Tressen dauert je nach angewandter Methode und verwendeter Haarmenge unterschiedlich lang. Im Durchschnitt kann man von einer Einarbeitungszeit von zwei bis vier Stunden ausgehen.

Quelle: wikipedia

Cornrows

Cornrows (englisch corn ‚Mais‘, ‚Getreide‘ und rows ‚Reihen‘; kurz: Corns oder Rows) bezeichnen eine aus Afrika stammende Flechtfrisur. Synonym wird auch die Bezeichnung Canerows(engl. to cane ‚flechten‘) verwendet. Cornrows werden sowohl von Frauen als auch von Männern getragen.

Das Flechten

Das Flechten von Cornrows ist abhängig von der Sensibilität der Kopfhaut und der Vorsicht des Flechtenden unangenehm bis schmerzhaft, wobei die Kopfhaut durch die starke Zugbelastung für etwa eine Woche gereizt sein kann. Eine Mindesthaarlänge von etwa zehn Zentimetern sollte gegeben sein. Je länger das Kopfhaar ist, desto besser halten die Braids. So ist eine Haarlänge von fünfzehn bis zwanzig Zentimetern besonders für dickere Cornrows vorteilhaft.

Die Flechtdauer richtet sich nach der Haarlänge und der Anzahl der Reihen, sowie nach der Komplexität des Musters und beträgt zwischen dreißig Minuten und fünf Stunden. Die Haare werden in kleine Sektionen aufgeteilt, die miteinander verflochten werden, sodass große Zöpfe entstehen. Im Gegensatz zu anderen Flechtfrisuren flicht man Cornrows, indem immer wieder eine neue Haarsträhne aufgenommen und in den Zopf integriert wird, wodurch die Zöpfe an der Kopfhaut anliegen. Die Anzahl der einzelnen Reihen kann von vier bis über hundert gehen. Dies hängt davon ab, wie fein geflochten wird.

Die Cornrows können einfach gerade nach hinten (Straight Rows) oder in Mustern geflochten werden. Es gibt verschiedene Varianten von Cornrows:

  • Knotless Rows: Es wird fließend Kunsthaar mit eingeflochten, sodass kein Knoten am Ansatz zu sehen ist.
  • Knotty Rows: Der Flechtknoten ist am Ansatz sichtbar.
  • Amazing Rows oder Designer Rows: Bezeichnung für aufwendigere Muster.
  • Cherokee Cornrows: Die Endungen laufen lang aus (ähnlich wie bei Open Braids).

Haltbarkeit und Pflege

Sehr entscheidend für die Haltbarkeit der Cornrows ist die Flechttechnik des Ansatzes. Daher variiert die Haltbarkeit von Cornrows zwischen wenigen Tagen bis hin zu zweieinhalb Monaten, je nach Können des Flechtenden. Häufig wird auch Kunsthaar mit eingeflochten, welches die Haltbarkeit um einige Wochen verlängern kann.

Grundsätzlich empfiehlt es sich, Reibung an den Cornrows zu vermeiden, also etwa beim Waschen das Shampoo in der Hand aufzuschäumen und in die Cornrows zu streichen und beim Abtrocknen die Haare nur abzutupfen und nicht zu rubbeln. Für mehr Frische kann man nachts ein Satin-Tuch tragen. Für hellhäutige Menschen empfiehlt es sich, die Kopfhaut mit Sonnencreme vor zu hoher Sonnenbestrahlung zu schützen.

 

Quelle: wikipedia